Kinder, Kinder!

Gedächtnistraining für Kinder ab der 1. Klasse

Fit im Kopf für Jugendliche
Besser Lernen mit schlauen Lerntipps

k-Schlattl_27_11_15 (6)

k-Schlattl_27_11_15 (13)k-Schlattl_27_11_15 (23)k-Schlattl_27_11_15 (12)

 

Den Lernstoff in kleine, sinnvolle Portionen einteilen.

Maximal 7 Lerneinheiten sollten es sein. Ist der Lernstoff sehr umfangreich, dann teilt man ihn vorab in 2 – 3 Bereiche.

Auch wenn man sich nach der festgelegten Lernzeit noch fit fühlt, sollte man sich nicht verleiten lassen weiterzumachen.

Man lernt dann wohl noch, aber mit der Zeit bezogen auf Aufwand und Nutzen immer ineffizienter.

Die Aufnahmefähigkeit und die Konzentration lassen nach!

Am Besten sind kleine Lerneinheiten. Das heißt nicht, dass nach 15 oder 30 Minuten Schluss sein sollte, sondern dass der Lernstoff abwechslungsreich angegangen wird.

Die Art der Beanspruchung des Gehirns macht den Erfolg des Lernens aus.

k-P1000413

 

Statt den ganzen Nachmittag Englischvokabeln zu büffeln, oder den Halbjahresstoff von Biologie in sich hineintrichtern zu wollen sollte man nach 30 Minuten Vokabeln lernen zum Beispiel die fällige Zeichnung oder Skizze für ein anderes Fach macIllu_Seite_04hen, oder für das Fach Musik üben.

Später dann noch einmal die Vokabeln wiederholen.
Wer die ganze Woche nicht lernt und meint am Wochenende stundenlang alles in sich hineinpauken zu können der irrt:
Spätestens nach 45 Minuten braucht jeder eine Pause. Beim Lernen sowie bei jeder anderen Tätigkeit auch. Probieren Sie es selbst aus, wie behalten Sie mehr in Ihrem Gedächtnis? In einer halben Lernstunde, in 45 Minuten konzentrierter Arbeit oder in stundenlangem Pauken.

Viel Erfolg!

die_kopfstuetze_cover1-klViele Tipps und Informationen auch in meinen Buch
„DIE KOPFSTÜTZE“
siehe Menüleiste BUCH JETZT BESTELLEN